Kontakt
Tevea-International willkommen

Event & Aktualität

Sie benötigen eine Umsatzsteuerregistrierung in Europa ?

TEVEA International kann Sie dabei umfassend unterstützen und bietet Ihnen eine maßgeschneiderte steuerliche Vertretung in Bezug auf Ihre jeweiligen Einschränkungen und Verpflichtungen.

Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf!

3. "Strategische TAX & VAT Compliance" Konferenz

TEVEA International wird an dieser Veranstaltung als Speaker zum folgenden Thema teilnehmen: "Mehrwertsteuer-Compliance: Sind Sie bereit für den I.T.-Shift?"

 - wachsende Mehrwertsteuer-Ausfälle: Einigung über die Notwendigkeit, Betrug auf Ebene der OECD, der Europäischen Union, der Staaten und der Wirtschaft zu bekämpfen.

 - Transparenz im Rechnungswesen: Wie werden die Steuerbehörden ihre erhöhten Erwartungen an die Unternehmen umsetzen? Fokus auf die Länder mit den höchsten Erwartungen und ihren Reporting- und Softwarebedingungen.  

 - Sicherung der MwSt-Finanzflüsse: Überblick über die Mechanismen des split-payments und ihre Auswirkungen auf die Unternehmen.

weitere Informationen



Aktuelle Neuigkeiten

Ab dem 1. Januar 2015 gelten im Bereich der Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen sowie für elektronisch erbrachte Dienstleistungen neue MwSt-Vorschriften.

Ein topaktuelles Thema:

Seit mehreren Wochen vervielfacht die Europäische Kommission ihre Publikationen:

Links zur Europäischen Kommission:

und organisiert regelmäßige Thementage, um die Unternehmen über die neuen Vorschriften in Kenntnis zu setzen:

  • Am 13. März 2014 in Brüssel (Brussels Enterprises Commerce and Industry)
  • Am 15. Mai 2014 in Luxemburg (Handelskammer Luxemburg und Vertretung der Europäischen Kommission in Luxemburg)
  • Am 2. Juni in London (Europäische Kommission)

Es werden zahlreiche Artikel veröffentlicht und die Zahl der Befragungen steigt an, zumal bis zum heutigen Tage immer noch mehr als nur einige Vorschriften und Modalitäten unbekannt sind! Lassen Sie uns daher die bereits identifizierten Auswirkungen bewerten.

Die aktuelle Lage:

Die innerhalb der Europäischen Union ansässigen Unternehmen, die BtoC E-Services anbieten, rechnen mit einem einheitlichen Mehrwertsteuersatz: jenem des Landes, in dem sie angesiedelt sind. Im Gegensatz dazu wenden Unternehmen, die außerhalb der Europäischen Union ansässig sind, verschiedene Mehrwertsteuersätze an, da sie die MwSt. berechnen, die im Land ihres Kunden Anwendung findet.

Was ändert sich?

Was sich ändert, ist der Ort der Besteuerung der Dienstleistung, da diese ab 2015 stets im Land des Kunden besteuert wird. Diese Regelung wird sowohl für gewerbliche Kunden als auch für Privatkunden gelten. Der Niederlassungsort des Dienstleisters, egal, ob er innerhalb oder außerhalb der EU ansässig ist, wird demnach keinerlei Rolle mehr für die Besteuerung der Dienstleistung spielen. Grundlegend für den Dienstleister wird demzufolge die Ortung des Kunden.

Des Weiteren öffnet sich die Mini-One-Stop-Shop Einrichtung, (MOSS) am 1. Januar 2015 für die in der EU ansässigen Unternehmen. Auf diese Weise können sie sich über dieses Internetportal für die Mehrwertsteuer in ihrem Bezugsland anmelden und die Steuererklärungen tätigen. Der Dienstleister leistet nur eine einzige Zahlung (an seine Steuerbehörde).

Aber unter der Überschrift der gewünschten Vereinfachung der bürokratischen Abläufe, birgt dieses System einige Schwierigkeiten für seine Nutzer, insbesondere in Verbindung mit den anderen bereits bestehenden Erklärungspflichten.

Die Ortung des Kunden, eine neue Herausforderung:

Angesichts dieser Veränderungen, besteht die größte Herausforderung für den E-Dienstleister wohl darin, seinen Kunden zu lokalisieren, um die richtige MwSt. zu berechnen. In Anbetracht der großen Mobilität der Kunden und dem immer leichteren Internetzugang, unabhängig vom Ort, an dem man sich befindet, ist diese Aufgabe deutlich komplexer als es zunächst erscheint. Welchen Steuersatz wendet man beispielsweise für einen deutschen Privatkunden an, dessen Wohnsitz sich in Spanien befindet, und der während seines Urlaubs in Finnland musikalische Inhalte über sein Smartphone herunterlädt und der die Rechnung mit seiner spanischen Zahlungskarte begleicht? Der E-Dienstleister muss demnach Mittel und Wege finden, um seine Kunden zu lokalisieren, Nachweise vorzulegen und diese für den Fall einer Überprüfung aufzubewahren.

Eine vollständige Analyse hilft Ihnen dabei, sich vorzubereiten:

Die Veränderung der Vorschriften erfordert neue Praktiken und neue Verfahren einführen zu müssen, wie beispielsweise die Anpassung des Informationssystems. Um Sie entsprechend darauf vorzubereiten, bietet Ihnen TEVEA International seine Unterstützung an, um sämtliche Folgen dieser Änderung anhand einer Konformitätsprüfung zu identifizieren, die eine Kartographie Ihrer Transaktionen, eine Analyse Ihrer MwSt-Behandlung, eine Analyse der Methoden zur Ortung Ihrer Kunden, unsere Empfehlungen zur Organisation im Bereich der MwSt., eine Analyse Ihrer Meldepflichten sowie unsere operationellen Empfehlungen hinsichtlich Ihrer Vorbereitung zur Nutzung der Mini-One-Stop-Shop Einrichtung umfasst.

Für eventuelle Rückfragen können Sie uns jederzeit per E-Mail unter mail@tevea.fr oder über Telefon unter der Nummer 00 33 1 42 24 96 96 erreichen.

Hier können Sie die aktuellen Neuigkeiten für April 2014 downloaden.

Die in vorliegendem Dokument enthaltenen allgemeinen Informationen sind rein informativ und ziehen keinerlei Haftung seitens TEVEA International nach sich. Des Weiteren kann TEVEA International nicht für Änderungen der Gesetzgebung sowie ihre Auswirkungen haftbar gemacht werden.

Ab dem 1. Januar 2015 gelten im Bereich der Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen sowie für elektronisch erbrachte Dienstleistungen neue MwSt-Vorschriften.

Ein topaktuelles Thema:

Seit mehreren Wochen vervielfacht die Europäische Kommission ihre Publikationen:

Links zur Europäischen Kommission:

und organisiert regelmäßige Thementage, um die Unternehmen über die neuen Vorschriften in Kenntnis zu setzen:

  • Am 13. März 2014 in Brüssel (Brussels Enterprises Commerce and Industry)
  • Am 15. Mai 2014 in Luxemburg (Handelskammer Luxemburg und Vertretung der Europäischen Kommission in Luxemburg)
  • Am 2. Juni in London (Europäische Kommission)

Es werden zahlreiche Artikel veröffentlicht und die Zahl der Befragungen steigt an, zumal bis zum heutigen Tage immer noch mehr als nur einige Vorschriften und Modalitäten unbekannt sind! Lassen Sie uns daher die bereits identifizierten Auswirkungen bewerten.

Die aktuelle Lage:

Die innerhalb der Europäischen Union ansässigen Unternehmen, die BtoC E-Services anbieten, rechnen mit einem einheitlichen Mehrwertsteuersatz: jenem des Landes, in dem sie angesiedelt sind. Im Gegensatz dazu wenden Unternehmen, die außerhalb der Europäischen Union ansässig sind, verschiedene Mehrwertsteuersätze an, da sie die MwSt. berechnen, die im Land ihres Kunden Anwendung findet.

Was ändert sich?

Was sich ändert, ist der Ort der Besteuerung der Dienstleistung, da diese ab 2015 stets im Land des Kunden besteuert wird. Diese Regelung wird sowohl für gewerbliche Kunden als auch für Privatkunden gelten. Der Niederlassungsort des Dienstleisters, egal, ob er innerhalb oder außerhalb der EU ansässig ist, wird demnach keinerlei Rolle mehr für die Besteuerung der Dienstleistung spielen. Grundlegend für den Dienstleister wird demzufolge die Ortung des Kunden.

Des Weiteren öffnet sich die Mini-One-Stop-Shop Einrichtung, (MOSS) am 1. Januar 2015 für die in der EU ansässigen Unternehmen. Auf diese Weise können sie sich über dieses Internetportal für die Mehrwertsteuer in ihrem Bezugsland anmelden und die Steuererklärungen tätigen. Der Dienstleister leistet nur eine einzige Zahlung (an seine Steuerbehörde).

Aber unter der Überschrift der gewünschten Vereinfachung der bürokratischen Abläufe, birgt dieses System einige Schwierigkeiten für seine Nutzer, insbesondere in Verbindung mit den anderen bereits bestehenden Erklärungspflichten.

Die Ortung des Kunden, eine neue Herausforderung:

Angesichts dieser Veränderungen, besteht die größte Herausforderung für den E-Dienstleister wohl darin, seinen Kunden zu lokalisieren, um die richtige MwSt. zu berechnen. In Anbetracht der großen Mobilität der Kunden und dem immer leichteren Internetzugang, unabhängig vom Ort, an dem man sich befindet, ist diese Aufgabe deutlich komplexer als es zunächst erscheint. Welchen Steuersatz wendet man beispielsweise für einen deutschen Privatkunden an, dessen Wohnsitz sich in Spanien befindet, und der während seines Urlaubs in Finnland musikalische Inhalte über sein Smartphone herunterlädt und der die Rechnung mit seiner spanischen Zahlungskarte begleicht? Der E-Dienstleister muss demnach Mittel und Wege finden, um seine Kunden zu lokalisieren, Nachweise vorzulegen und diese für den Fall einer Überprüfung aufzubewahren.

Eine vollständige Analyse hilft Ihnen dabei, sich vorzubereiten:

Die Veränderung der Vorschriften erfordert neue Praktiken und neue Verfahren einführen zu müssen, wie beispielsweise die Anpassung des Informationssystems. Um Sie entsprechend darauf vorzubereiten, bietet Ihnen TEVEA International seine Unterstützung an, um sämtliche Folgen dieser Änderung anhand einer Konformitätsprüfung zu identifizieren, die eine Kartographie Ihrer Transaktionen, eine Analyse Ihrer MwSt-Behandlung, eine Analyse der Methoden zur Ortung Ihrer Kunden, unsere Empfehlungen zur Organisation im Bereich der MwSt., eine Analyse Ihrer Meldepflichten sowie unsere operationellen Empfehlungen hinsichtlich Ihrer Vorbereitung zur Nutzung der Mini-One-Stop-Shop Einrichtung umfasst.

Für eventuelle Rückfragen können Sie uns jederzeit per E-Mail unter mail@tevea.fr oder über Telefon unter der Nummer 00 33 1 42 24 96 96 erreichen.

Hier können Sie die aktuellen Neuigkeiten für April 2014 downloaden.

Die in vorliegendem Dokument enthaltenen allgemeinen Informationen sind rein informativ und ziehen keinerlei Haftung seitens TEVEA International nach sich. Des Weiteren kann TEVEA International nicht für Änderungen der Gesetzgebung sowie ihre Auswirkungen haftbar gemacht werden.

 

Sie benötigen eine Umsatzsteuerregistrierung in Europa ? - Ihre internationalen Geschäfte erfordern eine Umsatzsteuerregistrierung in einem oder mehreren europäischen Ländern.
3. "Strategische TAX & VAT Compliance" Konferenz - 13. und 14. September  2018 - Novotel Rotterdam Brainpark (Niederlande)
Aktuelle Neuigkeiten - Jeden Monat finden Sie jetzt eine neue Information : Ein aktuelles Thema (neue Beschlussfassung in einem Land, Änderung von Vorschriften, Gerichtsentscheide…) wird ausgewertet um Ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich bequem, schnell und effizient anzupassen. In dieser ersten Ausgabe besprechen wir die Änderung der anwendbaren Mehrwertsteuerregelungen im Online-Handel.
Alle Veranstaltungen und Neuigkeiten
Tevea-International